Kinderbücher für die Weihnachtszeit

Bücher über Weihnachten Weihnachtszeit WinterHeute habe ich wieder die zwei Bücherkisten der großen Häwelmaus aussortiert. Er hat immer nur eine kleine Auswahl an Büchern in greifbarer Nähe, der Rest ist, in Ermangelung eines besseren Platzes, auf seinem Kleiderschrank gestapelt. Heute kamen die Weihnachts- und Winterbücher herunter.

Ich möchte Euch unsere aktuelle Auswahl vorstellen.

Wir werden in diesem Jahr bestimmt noch ein bis zwei neue Bücher kaufen, wenn ich schnell genug bin gibt es die dann zu Nikolaus. Wenn Ihr auf die Bilder klickt, gelangt Ihr direkt zu Amazon, wo Ihr die Bücher kaufen könnt. Ich erhalte dadurch einen kleinen Obolus, Euch entstehen keinerlei Nachteile!

Eine Liste unserer Lieblingsbücher für Kinder könnt Ihr Euch auch ansehen.

Wilhelm Matthießen: Das alte Haus

Dieses Buch habe ich schon als Kind geliebt. Es sind wundervoll fantasievolle Märchen darin, die nicht so gruselig sind wie die der Brüder Grimm. Zwei Kinder bekommen im alten Haus von der Großmutter viele Märchen erzählt und erleben selbst solche. So treffen sie den alten Nussknacker und die Hexe Tannenmütterchen und erfahren das Märchen vom Tannenzapfen, der sich mithilfe des Mondlichtes so schön ummantelt hat, dass das Christkind ihn mitnimmt. Es ist eine heile Welt, die Kinder lieben.

Das Buch ist erstmals 1923 erschienen und die Sprache ist der Zeit entsprechend. Daher ist es für Kinder etwa ab 4 Jahren zu empfehlen, für sehr vorlesegeübte Kinder vielleicht mit 3 Jahren.

Klaus Baumgaart: Laura sucht den Weihnachtsmann

Auch wenn ich die Geschichten von Laura etwas kitschig und platt finde, Kinder lieben sie!

Laura will mit Ihrer Familie in den Weihnachtsurlaub fahren, weg vom Trubel und hinein in den Schnee. Doch dann bleibt das Auto mitten im Wald stecken und sie kommen bei einem griesgrämigen alten Mann unter, der offensichtlich keinen Gefallen an Weihnachten findet. Die Kinder sorgen sich um ihr Weihnachtsfest: kann der Weihnachtsmann sie hier überhaupt finden? Doch dann entdecken sie einen großen Schlitten im Schuppen des alten Mannes…

Ein gelungenes Hin & Her zwischen: ‚gibt es den Weihnachtsmann oder nicht?‘ für Kinder ab 3 Jahren.

Astrid Lingren: Guck mal, Madita, es schneit!

Dieses wundervoll illustrierte Buch ist das Lieblingsbuch meiner Kindheit. Wie man es von Astrid Lindgren kennt, wächst Lisabeth mit ihrer Schwester Madita in einer wohlbehüteten Familie in einem kleinen schwedischen Einfamilienhaus auf, in dem es immer nach Kaffee und Keksen zu duften scheint. Als der erste Schnee kommt, freuen sich die Kinder unwahrscheinlich und stacheln sich zu Mutproben an. So kommt es, dass Lisabeth auf einen Schlitten springt und sich, ohne dass der betrunkene Kutscher es merkt, mitnehmen lässt. Als sie endlich den Mut aufbringt, den Kutscher anzusprechen, sind sie bereits mitten im verschneiten Wald, wo der Kutscher sie einfach in der Kälte zurück lässt…

Natürlich hat dieses spannende Buch ein schönes Ende. Weil das Buch zeitweise etwas angsteinflößend ist, schließlich wird Lisabeth von dem gemeinen Kutscher mitten im kalten Wald zurück gelassen, würde ich das Buch ab 4,5 Jahren empfehlen. Zumindest mein Sohn ist bei solchen Geschichten sehr sensibel.

Astrid Lindgren: Weihnachten in Bullerbü

Auch in diesem Buch gibt es, wie bei „Guck mal, Madita, es schneit“, die schönen Illustrationen von Ilon Wikland. Die Bullerbü-Bücher vermitteln allesamt ein wohlig-heimeliges Gefühl, erzählen sie doch von herzlichen Familien in einer wunderschönen Landschaft. Hier kommt nun noch die Weihnachtsstimmung dazu. Die Kinder backen Lebkuchen und sind dabei mehlbestaubt, dann wickeln sie in schlichtes Packpapier Geschenke ein, die sie mit Siegelwachs verschließen. Schließlich gehen sie gemeinsam zum Großvater und lesen ihm vor. Ein ganz normaler Weihnachtstag in Bullerbü, um den man die Kinder dort beneidet!

Dieses Buch hat nicht so viel Text und ist daher schon ab 2,5 Jahren geeignet. Es ist jedoch auch für größere Kinder schön. Ich sehe es mir immer noch sehr gerne an.

Liane Schneider: Conni feiert Weihnachten

Zu den Conni-Büchern habe ich ein zwiespältiges Verhältnis: Einerseits finde ich die Idee einer Buchreihe, in der man immer dasselbe Kind bei all seinen Alltagserlebnissen begleitet, ganz toll. Andererseits ist die Familie von Conni wirklich sehr konservativ.

Conni kann es kaum abwarten, bis Weihnachten ist. Daher geht sie schon mal an den Schrank, in dem die Weihnachtsdekoration steht und zerbricht dabei versehentlich die Christbaumkugeln. Mit ihrer Familie bereitet sie sich nun nach und nach auf Weihnachten vor: Adventskalender kleben, den Weihnachtsbaum holen und neue Christbaumkugeln basteln. Leider bringt der Weihnachtsmann ihr nicht den sehnlichst gewünschten Fotoapperat. Dabei hatte sie es ihm doch auf dem Weihnachtsmarkt verraten. Gibt es den Weihnachtsmann doch nicht…!?

Auch hier ist ein schönes Spiel mit der Frage, ob es den Weihnachtsmann gibt, oder nicht. Das Buch ist geeignet für Kinder ab 2 Jahren.

Judith Kerr: Mog’s Christmas

Dieses englischsprachige Buch habe ich mal von meiner Mutter bekommen, nachdem sie in England war. Es ist „very british“ und hat eben diesen Charm. Ich muss es meinem Sohn mal übersetzen, mal komplett auf englisch vorlesen. Es macht wirklich Spaß!

Judith Kerr ist sowohl Autorin als auch Illustratorin dieses Buches und schrieb auch noch weitere zauberhafte Kinderbücher.

Mog wacht auf und plötzlich ist alles anders. Die Kinder haben keine Zeit für sie, weil sie Weihnachtsdekoration basteln, Mrs. und Mr. Thomas bereiten das Essen vor und dann sind da noch diese merkwürdigen Verwandten. Als dann noch ein Weihnachtsbaum draußen auf sie zugeht und sie ruft, flieht Mog auf das Dach und übernachtet auf dem zugeschneiten Schornstein. Doch plötzlich…

Natürlich fehlt auch hier das Happy End nicht und die gesamte Familie sitzt heiter um einen Weihnachtsbaum herum, der „sich sehr fein gemacht hat“ und Mog auch nicht mehr ruft.

Wir lesen diese Geschichte, die nur wenig Text hat, etwa seit der Große 2 Jahre alt ist.

„Rubens Elch“ und „10 kleine Weihnachtsmäuse“

Diese beiden Bücher sind nur der Vollständigkeit halber auf dem Foto. Ich kann sie nicht wirklich empfehlen. Vielleicht sollte ich sie einfach mal aussortieren.

 

Weitere Bücher, die wir (noch) nicht haben, die aber interessant klingen:

Schreibe einen Kommentar