Kürbis: Verarbeitung, Scones und Pie

Nachdem wir neulich einen riesigen halben Kürbis von der Oma bekommen hatten, möchte ich Euch heute zeigen, wie ich diesen verarbeitet habe.

Vorbereitung

Zunächst setze ich den halbierten Kürbis komplett mit Kernen auf ein geöltes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech und backe ihn bei etwa 180°C je nach Größe für etwa 30 Minuten. Danach lässt er sich leichter weiterverarbeiten: Kerne herauskratzen und das Fruchtfleisch in einen großen Topf mit wenig Wasser geben. Je nach Sorte kann auch die Schale mit verarbeitet werden. Im Topf wird der Kürbis so lange gedünstet, bis er weich genug ist, und dann mit dem Pürierstab zerkleinert.

Ich friere das Kürbispüree dann in Portionen von 350 g ein. Daraus kann ich dann bei Bedarf verschiedene Gerichte machen. Hier zwei Beispiele:

Kürbis Scones

  • 60 g ZuckerKürbis Scones
  • 3 TL Butter
  • 1 Ei
  • 350 g Kürbispüree
  • 350 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Paket Backpulver
  • etwas Milch zum Bestreichen

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Die ersten drei Zutaten mit dem Mixer schaumig rühren, Kürbispüree hinzugeben. Die trockenen Zutaten mischen, alles mit der Hand verkneten.

Aus dem Teig eine lange „Wurst“ rollen und diese in 10 gleich große Stücke schneiden. Diese können entweder direkt in dieser Form gebacken oder erst in Kugeln geformt werden.

Die Scones mit etwas Abstand auf ein Backblech setzen, mit Milch bepinseln und 13-15 Minuten im Backofen backen.

Kürbis Scones

 

Pumpkin Pie

Teig:
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Paket Backpulver
  • 1 Ei, Größe M
  • 50 g Zucker
  • 125 g Butter
Füllung:
  • 120 g brauner Zucker
  • 1/2 TL frisch geriebener Muskat
  • 1 TL frischer Ingwer, klein geschnitten oder gerieben
  • 1 TL Zimt
  • 1 Messerspitze Nelkenpulver
  • 3 Eier
  • 350 g Kürbispüree
  • 1 Becher Sahne (200-250 g)

Den Backofen auf 180°C vorheizen.

Die Zutaten für den Mürbeteig müssen möglichst kalt sein und kalt verarbeitet werden. Daher die kalte Butter mit dem Messer in kleine Stückchen schneiden und mit der Küchenmaschine mit den anderen Zutaten zügig vermischen. Nur kurz mit möglichst kühlen Händen verkneten und direkt in die Pie- oder Springform geben, dort verteilen und festdrücken, den Rand etwas erhöhen. Ein Fetten der Form ist bei der Buttermenge im Teig nicht nötig. Den Teig kalt stellen bis die Füllung fertig ist.

Ingwer

Die Zutaten für die Füllung mixen, vorsichtig in die Form gießen und bei 180°C für etwa 45 Minuten backen. Die Füllung ist dann in der Mitte noch recht weich, härtet aber im Laufe eines Tages aus.

TeigfüllungPumpkin Pie

Die Scones schmecken wunderbar mit Butter zum Frühstück und sind auch toll für Picknicks oder Bento-Dosen.

Der Kuchen schmeckt großartig mit Vanilleeis, wenn er noch etwas warm (oder wieder erwärmt) ist.

Eine weitere Möglichkeit ist Kürbiscremesuppe. Hier werden einfach 2 Tiefkühlpakete Püree mit einem Becher Sahne, einem Becher Brühe und bei Bedarf etwas Milch erhitzt und gewürzt. Sie dauert also kaum länger als das schnelle Mittagessen No. 1!

Guten Appetit!

Und was macht Ihr so aus Kürbis?

Halloween

Schreibe einen Kommentar