Barfußschuhe: Schuhe für Laufanfänger, Kinder und Erwachsene

Heute schreibe ich über ein Thema, was mir sehr wichtig geworden ist: Schuhe für Laufanfänger und Barfußschuhe im Allgemeinen. Oft sehe ich Kinder, die noch gar nicht oder nur kaum laufen können mit festem Schuhwerk, in dem die kleinen Füße viel zu wenig Freiraum haben. Nur wenig Eltern wissen darüber Bescheid, wie wichtig nicht nur die Größe, sondern insbesondere auch die Beschaffenheit von (Kinder-)Schuhen ist. Woher auch? Darum möchte ich Euch heute einen Überblick verschaffen.

Schuhgröße ermitteln

Zunächst müssen Kinderschuhe natürlich passen. Dafür gibt es ein Messgerät, mit dem man sowohl die aktuelle Länge der Füße, als auch die echte Schuhgröße von diversen Schuhen messen kann. Oft fallen Schuhe dermaßen unterschiedlich aus, dass dies sehr hilfreich ist. Das Gerät nennt sich plus12* und wir nutzen es für unseren bald sechsjährigen schon von Anfang an. Es hat sich unheimlich rentiert. Ich war damit sogar ohne ihn Schuhe kaufen, weil ich ja die entsprechende Länge der Schuhe ausmessen konnte.

Mehr als die Hälfte unserer Kinder steckt in zu kurzen Schuhen: Zu kurze Kinderschuhe können Kinderfüße schädigen! Passende Schuhe sind mindestens 12 mm länger als die Füße.

Quelle: plus12. 10/2015

Schuhe für Laufanfänger

98% aller Kinder werden mit gesunden Füßen geboren, aber nur 20% können sich diese gesunden Füße bis ins Erwachsenenalter erhalten. Schuld daran sind vor allem schlecht passende und falsch konzipierte Kinderschuhe.

Quelle: Wildling Shoes. 10/2015

Gesunde Füße brauchen kein festes Fußbett, keine erhöhten Fersen bzw. Absätze, keine stabilen Sohlen oder einen hohen Schaft, um den Knöchel zu schützen. Zwar wurde uns das in den letzten Jahrzehnten vielfach suggeriert. Es gab Schuhe mit extra Gelpolster, um den Aufprall beim Laufen zu dämpfen etc. Eigentlich ist es aber so, dass die Muskulatur der Füße unheimlich stabil ist, wenn sie nicht durch ebendieses „schützende“ Schuhwerk verwöhnt wurde. Kinderfüße und verwöhnte Füße müssen diese Muskulatur trainieren. Das geht am besten, wenn man barfuß läuft. Läuft man länger barfuß oder in entsprechenden Schuhen, entwickelt man zudem eine andere Gangart, die besonders Gelenkschonend ist: man tritt verstärkt mit dem Vorderfuß statt mit den Fersen auf. Kinder die keine Schuhe kennen, behalten diesen Gang, den man im obigen Video gut erkennen kann, so lange bei, bis sie reguläre Schuhe bekommen, durch die sie eingeschränkt werden. Dass Barfußlaufen gesund ist, weiß man schon länger, nicht nur durch Sebastian Kneipp.

Barfuß laufen

Vor allem Kinder sollen möglichst viel barfuß gehen oder laufen, um ihre Fußmuskulatur zu kräftigen und ihre korrekte Zehenstellung lebenslang zu behalten. Das verringert das Risiko von Fußschäden […]. Durch wissenschaftliche Untersuchungen wurde gezeigt, dass ein reines Sensoriktraining für die Fußsohle bei Grundschulkindern hochgradige Verbesserungen in der Gesamtkörperkoordination bewirkt.

Quelle: Wikipedia, 10/2015

Barfuß laufen Familie

Wildling Shoes: FlexibilitätIn unserer Gesellschaft und bei unseren Klimaverhältnissen ist es jedoch schwierig, immer barfuß zu gehen. Eine Alternative bieten Barfußschuhe, die eine sehr dünne, gleichmäßig flache (also ohne Fersensprengung) und enorm flexible Sohle ohne Fußbett, dafür aber mit viel Raum für die Zehen haben. Obwohl die Sohlen so biegsam sind, sind sie bei vielen Barfußschuhherstellern durchstichfest, um den Fuß zu schützen. Dennoch bleibt das Gefühl, barfuß zu laufen und die verschiedenen Untergründe spüren zu können, gut erhalten.

Für die Kleinsten ist die Auswahl an echten Barfußschuhen gering. Eine recht kleine Größe (20) bietet der Hersteller ZeaZoo an. Diese Schuhe besitzen eine Vibram Minimalsohle. Es gibt sie auch in einer mit Schurwolle gefütterten Wintervariante.

Eine weitere beliebte Firma ist Leguano*. Deren Kinderschuhe Leguanito*, die eher aussehen wie Socken mit Sohlen, beginnen ab Größe 22/23. Die Leguanitos sind robust, kinderleicht anzuziehen und man kann sie in der Maschine waschen. Da die Fußmuskulatur durch das Barfußlaufen mehr angeregt wird, bekommt man auch in diesen „Socken“ nicht so schnell kalte Füße, wie man zunächst annimmt.

Es spricht auch nichts dagegen, einfache Krabbelschuhe* aus Leder für draußen zu verwenden. Eine etwas dickere Sohle haben Papoutsi-Lauflernschuhe.

Behrens Krabbelschuhe und Little Blue Lamb Lauflernschuhe* gibt es auch in einer gefütterten Winter-Variante bereits in Babygrößen, eingefettet sind sie sogar wasserdicht. Allerdings haben sie kein Profil, was im Winter ja doch nützlich ist.

#Michel ist unterwegs… . . #michelauslönneberga #lebenmitkindern #zoomagdeburg

A post shared by Häwelmäuse (@haewelmaeuse) on

Filii-Barefoot Minimalschuhe*gibt es ab Größe 20. Sie werden in Deutschland hergestellt und sind ebenfalls in einer mit Schurwolle gefütterten Wintervariante erhältlich. Sie sehen aus wie völlig normale Kinderschuhe mit sehr ansprechendem Design.

Aus den USA kann man Krabbelschuhe mit Vibram-Barfußsohle bestellen. Sie heißen Soft Star.

 

Alternativ gibt es, gerade für den kalten Winter, die bewährten Stonz Booties*, die zwar im herkömmlichen Sinn keine Barfußschuhe sind, jedoch ähnliche Eigenschaften haben und sich für Laufanfänger ebenso gut eignen: Sie sind wind- und wasserfest, warm, und für den Winter mit extra Linerz (oder Wollsocken) noch wärmer. Ein weiterer Vorteil ist der, dass sie über mehrere Größen passen: unser Sohn trägt seine Booties seit etwa einem Jahr (im Alter von 6-18 Monaten, Größe L, aktuell hat er Schuhgröße 22). Für ständiges langes Laufen auf Asphalt ist die Sohle nicht geeignet, doch das tun Laufanfänger ja eh noch nicht so ewig. Ähnlich sind die MyMayu, die Sohle ist etwas fester, dafür aber auch etwas stabiler.

 

Vivobarefoot* bietet leider nur in England Schuhe ab Größe 21 (4,5) an. In Deutschland sind sie ab Größe 25 erhältlich (siehe unten).

Wildling Shoes grauAb Dezember 2015 kann man auch die wunderbaren Schuhe von Wildling Shoes bekommen. Wildling Shoes ist ein ganz neues crowdfunding Unternehmen, deren Gründer Anna und Ran Schuhe entwickelten, die es so auf dem Markt noch nicht gibt. Ich bin schon sehr gespannt und freue mich auf unser Paar. Im Übrigen haben diese Schuhe einen Reißverschluss zusätzlich zur Schnürung, so dass die Kinder sie selbstständig anziehen können. Das ist auf den Fotos nicht erkennbar. Aktuell sind die Schuhe in den Größen 23-41 erhältlich.

Barfußschuhe für größere Kinder

Vivobarefoot Kids NeoAb Schuhgröße 25 findet man auch bei Vivobarefoot* Deutschland Barfußschuhe für Kinder, die sich sehen lassen können. Der Hin- und Rückversand ist kostenlos, so dass man problemlos mehrere Varianten ausprobieren kann. Viele der Schuhe sind vegan. Das Obermaterial ist atmungsaktiv, die Sohle flexibel und dünn aber durchstichfest. Mit dem Kundenservice haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht.

Auch Sole Runner für Kinder* gibt es ab Größe 25, die optisch gewöhnungsbedürftigen Vibram Five Fingers* ab Größe 29.

An dieser Stelle möchte ich noch auf einen neuen Shop hinweisen, der sich auf Kinder-Barfußschuhe spezialisiert hat: Freizehn bietet mehrere unterschiedliche Modelle an und Stefanie ist wirklich sehr bemüht, die passenden Schuhe für die Kinder herauszufinden.

Barfußschuhe für Erwachsene

Auch wenn wir in unserer Generation weder mit dem Barfußlaufen, noch mit Barfußschuhen aufgewachsen sind, können wir etwas daran ändern. Dies kommt nicht nur der Gesundheit unserer Füße massiv zugute.

Beim Gehen stellen Füße und Wirbelsäule eine funktionale Einheit dar. Hierbei wirkt eine durch regelmäßiges Barfußgehen durchtrainierte Fußmuskulatur als Stoßdämpfer, was den Bandscheiben sehr zugutekommt. In den Feinheiten des Bewegungsablaufs stimmen sich Füße und Wirbelsäule automatisch aufeinander ab. Deshalb können sich durch die intensive Bewegung der Füße beim Barfußgehen auf abwechslungsreichem Boden schmerzhafte (oftmals psychisch bedingte) Wirbelblockaden lösen. Solange die Zehenbeweglichkeit in Schuhen eingeschränkt ist, kann diese Wirkung nicht zum Tragen kommen.

Quelle: Wikipedia. 10/2015

Die meisten der oben genannten echten Barfußschuhe gibt es natürlich auch für Erwachsene. Besonders für diejenigen, die nicht immer sportlich aussehen mögen oder zumindest auf der Arbeit etwas schicker aussehen müssen, gibt es meines Wissens nur eine Firma, die entsprechende Barfußmodelle verkauft: Vivobarefoot hat wirklich schicke Modelle, sowohl für Männer als auch Frauen, denen man ihren Gesundheitsbonus nicht ansieht! Die Größen fallen meiner Meinung nach etwas klein aus, selbst wenn man seine Füße extra nach deren Angaben ausmisst. Wenn Ihr dort bestellt, tut dies also am besten in mehreren Größen. Die Rücksendung ist kein Problem. Oft findet man auch heruntergesetzte Modelle aus der vorigen Saison, wie die Ballerinas Jing Jing*. Haltet einfach die Augen offen!

 

Optisch sehr auffällig und sofort als Barfußschuh zu erkennen sind die Vibram Fivefingers*. Mit diesen Schuhen hat mein Mann das Barfußlaufen begonnen. Besonders die Reaktionen von anderen Kindern sind immer wieder lustig. Anfangs hatte er etwas Probleme, seine einzelnen Zehen in die dafür vorgesehenen Öffnungen zu bekommen. Inzwischen ist er jedoch geübt darin.

Auch Sole Runner* und Leguano* Barfußschuhe sind gängige und beliebte Modelle, wobei man mit den zuletzt genannten sockenähnlichen Schuhen sicherlich mehr auffällt.

Natürlich ist dies keine vollständige Übersicht über Barfußschuhe, es gibt noch viele weitere Modelle. Mir war es in diesem Artikel wichtig, möglichst alle Varianten für Laufanfänger zu nennen und einen groben Überblick über einige weiteren Modelle zu verschaffen, sowie Euch aufzuzeigen, wie gesund und wichtig Barfußlaufen ist. Wenn Ihr weitere Erfahrungen, Informationen oder Fragen habt, schreibt mir bitte. Ich freue mich über Eure Rückmeldungen!

Update 16.11.15:
Seit heute gibt es eine Übersicht von Barfußschuh- und Minimalschuh-Hersteller auf meinem Blog – inklusive Bezugsquellen, Literatur und weiteren Informationen.

Update 16.04.16:
Seit März 2016 hat Vivobarefoot* auch Lauflernschuhe ab Größe 20 im Angebot, das Modell „Reno Kids“ testen wir aktuell mit unserem Kleinen.  Der Test wird als Gastbeitrag auf dem Blog barefootshoes.de veröffentlicht werden.

Weitere Artikel und Seiten zum Thema

Die Themen Barfußschuhe und Fußgesundheit beschäftigen uns seit 2015. Im Herbst 2016 haben wir uns dazu entschlossen, ein neues Projekt für diesen Bereich zu starten. Barfußschuhtests, Produktvorstellungen, unsere Übersichtsseite mit mehr als 60 Herstellern von Barfuß- und Minimalschuhen und vieles mehr findest Du nun auf barfuss.shop.

Abonniert doch einfach meinen Blog und folgt mir auf Facebook und Instagram, dann verpasst Ihr keine neuen Artikel!

Die großen Familienfotos auf der Wiese sind von Cool Photos.

*) Mit Stern gekennzeichnete Wörter und dazugehörige Fotos sind Affiliate Links, die Euch zu Amazon oder einem anderen Partner weiterleiten. Wenn Ihr dort eines der verlinkten Produkte kauft, bekomme ich einen kleinen Obolus für unsere Urlaubskasse. Euch entstehen keinerlei Nachteile.

15 Kommentare

  1. Simone says:

    Liebe Annika,

    da es bislang noch keine „Wildlinge“ gibt, sind aus meiner Sicht die derzeit besten Erwachsenenschuhe von ZAQQ, http://www.zaqq.de. Diese Werden nachhaltig in der eigenen Schuhmanufaktur in Deutschland hergestellt. Sie sind auch bis Größe 45 zu haben.

    Viele Grüße,
    Simone

  2. Monstermami says:

    Danke! Diese Übersicht ist wirklich klasse. Bin aktuell am schauen, wo man welche bekommt. Für mich und die Kinder.:)
    Glg Dany

      • Monstermami says:

        Hallo. Otti.
        Ja bin ich. :) Für die Kinder gab es Wildlinge für den Winter und nun Turnschuhe von Pediped. Für mich gab es ein paar Leguanos Aktiv. Wir sind alle schwer begeistert. :) Darum kann ich nur Danke sagen für die tollen Tipps. Aktuell schauen wir nach Sandalen. :)
        Leider dürfen unsere im Kindergarten nicht überall barfuß laufen.

        Liebe Grüße

          • Monstermami says:

            Habe ich schon gemacht. :)
            Unser Kindergarten ist da sehr liberal – bei den meisten Dingen. Wenigstens dürfen sie mit Lederpuschen rum rennen oder mit Stoppersocken. Bei uns sind die Wespen im Sommer eine Plage auf dem Rasen. :(
            Glg Dany

  3. Finn says:

    Hallo,
    das hier ist ein Blogbeitrag ganz nach meinem Geschmack! Danke für die Übersicht über den Markt. Es ist wirklich nicht einfach immer schöne Barfußschuhe für meine Tochter zu finden, gerade wenn das Budget knapp ist. Ich habe vor knapp einem Jahr angefangen in selbstgemachten Huaraches (http://imgur.com/a/4LnHR) laufen zu gehen und bin seitdem begeistert vom Barfußfeeling und möchte auch im Alltag nur noch möglichst wenig Schuh tragen.
    Top One Feiyues kann ich noch empfehlen, falls man auf der Suche nach zumindest freizeittauglichen Schuhen ist. Ich benutze sie zum Hallensport und meine Frau zum Spazieren und Joggen. Man kann sie für ca. 25 Euro bei Amazon bestellen und sollte auf das grüne Dreieck auf der Sohle und die Aufschrift Top-One auf der Zunge achten. Es gibt gefälschte Varianten auf dem Markt, die sehr viel stärker gedämpft sind und weniger Platz für die Zehen bieten.

    • Otti says:

      Hallo Finn,

      vielen Dank! Auch für den Tipp, werden unsere Liste in der nächsten Zeit mal wieder überarbeiten, haben weitere Anbieter gefunden.

      Viele Grüße
      Otti
      (Papa der Häwelmäuse)

  4. Sandra says:

    Hallo,

    ich habe einen dreijährigen Sohn, der bisher immer Superfit Schuhe hatte /hat, da ich mich bisher mit dem Thema Barfussschuhe noch nie beschäftigt habe. Ich habe nun schrecklich Angst, dass ich ihm mit diesen Schuhen geschadet habe. Zuhause hatte er nie Schuhe an. Nun geht er seit ein paar Wochen in den Kindergarten und dort sollte er Schuhe tragen, die auch vor Scherben schützen, falls mal ein Glas herunterfällt. Nun brauche ich dringend eine Rat, was denn da gut ist. Giesswein und Nanga passen nicht wirklich gut.

    • Annika says:

      Liebe Sandra,
      definitiv scherbensicher und hausschuhtauglich sind die Leguanos. Wir lieben sie. Ähnlich aber günstiger sind die Playshoes. Mach Dir keine Vorwürfe: Man kann nicht alles wissen! :-)
      LG
      Annika

  5. Jenny says:

    Hallo!
    Ich freue mich über eure Übersicht und über deine Begeisterung für Barfußschuhe. Auch ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit der Thematik. Mittlerweile haben wir einige Paare Vivobarefoot, aber auch meine neuen Lieblinge von The Drifter Leather.
    Am wichtigsten sind mir aber die Füße meiner zwei Jungs. Zeazoo, Mymayu, Bobux, Behrens sind unsere bisherigen Marken. In meinem Blog bespreche ich sie auch bzw, werde ich sie besprechen.
    Und wir probieren uns noch weiter durch. Die Vivobarefoot fand ich in der Kinderversion leider etwas zu starr… Hast du Erfahrungen, wie sich die Sohle nach einigen Tagen/Wochen tragen verhält?

    • Annika says:

      Liebe Jenny,
      auch nach mehrwöchigem Tragen sind die Vivos für Kinder bei uns viel fester, als alle anderen Barfußschuhe, die wir haben. Unser Sohn trägt sie dennoch gern, aber für unseren Geschmack hat das mit „Barfußschuhen“ nicht viel zu tun. Unsere Kinder tragen momentan sehr gern Neoprenschuhe, die eigentlich zum Tauchen gedacht sind. Wir haben sie einfach 1-2 Nummern größer bestellt. Mit dicken Wollsocken reichen die auch beim Schlitten fahren!
      Viele Grüße
      Annika

Schreibe einen Kommentar